<img src="../_images_all/berge.jpg" width=275 height=58>






Unsere Partner:
Wirtschaftsjunioren
Marketingverband
Hochschule Kempten

Unsere Sponsoren:

Ab und zu Kontrolle abgeben. Wie Chefs junge Mitarbeiter fördern: Forscher gibt Tipps - 17.12.2018


Ab und zu Kontrolle abgeben. Wie Chefs junge Mitarbeiter fördern: Forscher gibt Tipps


Wie tickt die junge Generation? Was erwartet sie von der Arbeitswelt und wie können sich Firmen- und Unternehmenschefs zu einer Art Wunscharbeitgeber für junge Menschen entwickeln? Im Rahmen seines Programms "Die Zukunftsgestalter" hat Jugendforscher Simon Schnetzer Mitgliedern des Marketing Clubs Allgäu in Kempten Tipps gegeben, wie sie die Ideen und die Kreativität junger Mitarbeiter am besten fördern und nutzen können.



"Wenn wir die Zukunft gestalten wollen, müssen wir Menschen finden, die das mit uns tun", sagte Schnetzer. Laut dem Diplom-Volkswirt ist die junge Generation dabei besonders wichtig. Als Chef sei es daher entscheidend, die Jungen regelmäßig in Arbeitsprozesse einzubinden und sie permanent zu motivieren. "Junge Leute sind es nicht gewohnt, über Drohungen geführt zu werden", sagte Schnetzer und fügte an: "Sie wollen gelobt werden, man muss sie positiv motivieren." Wichtig sei es außerdem, regen Kontakt zu seinen Angestellten zu halten. "Wenn man nur einmal im Jahr ein Mitarbeitergespräch anbietet und das die einzige Rückmeldung ist, dann ist das alles andere als motivierend." Gerade bei jungen Leuten sei regelmäßiges Feedback enorm wichtig. "Sonst denken sie sich: Ich habe etwas geleistet, aber es passiert nichts", meinte Schnetzer.



Laut dem gebürtigen Kemptener hätten viele Chefs Probleme damit, Kontrolle abzugeben. Doch gerade das sei wichtig, um jungen Berufseinsteigern Eigenverantwortung zu übergeben. "Sie müssen das Gefühl haben, mitgestalten zu können. Dann haben sie automatisch mehr Spaß bei der Arbeit", sagte Schnetzer. Und durch den Spaß würde letztlich auch die Leistungsfähigkeit steigen.



Zur Presseübersicht